Letztes Feedback

Meta





 

WORK WORK WORK

So hier endlich ein neues Update. Ich weiss, es hat lange auf sich warten lassen. Da ich meinen Laptop nicht mit in Australien habe und daher auf den von Greg angewiesen bin, hatte ich die letzten Tage kaum die Moeglichkeit einen laengeren Text zu schreiben. Greg sitzt zur zeit naemlich Tag und Nacht in der Uni, da die naechsten zwei Wochen hier die Pruefungen anstehen. Zum Glueck bin ich aus diesem Stress erstmal raus... An dieser Stelle viele Gruesse an Caro :p. Ich arbeite jetzt schon seit letztem Montag nicht mehr fuer Childfund. Ich habe realisiert, dass ich niocht unbedingt der beste Verkauefer bin. Zwar habe ich am Freitag, also meinem zweiten Arbeitstag noch einen Sign-up also einen Abschluss bekommen, die Woche danach allerdings keinen einzigen, was vor allem jedoch am Wetter lag. Im Regen hat halt nicht wirklich jemand bock auf der Strasse bequatscht zu werden. Aufgrund meiner selbsteingeschaetzten eher duerftigen Faehigkeiten im Bereich Fundraising habe ich somit am Donnerstag eine Email an die Firma geschrieben, die mir den Job als Automeachniker angeboten hat. Nicht einmal 24 Stunden spaeter hatte ich den Job gewechselt. Am Freitag wurde ich vom Manager angerufen und gefragt ob ich Montag anfangen koennte... Nach einem eindeutigen "no problem" musste ich also nur noch meinen Childfund-job kuendigen ohne zu wissen ob das ueberhaupt von heute auf morgen moeglich ist. Zu meinem Glueck laufen die Dinge was Beschaeftigung in angeht in Australien etwas anders als in Deutschland. Kurz dem Teamleader bescheid sagen, dass man keinen Bock mehr auf den Job hat und fertig... Daraufhin gings am Freitag abend mit dem gesamten Team noch in den Pub zu einem Feierabendbier aus denen dann ca. 10 wurden... Leicht erledigt von der Arbeit und nicht zuletzt von den 10 irish ales setzte ich mich in den Zug und freute mich schon auf mein Bett nur um zu erfahren, dass ich mit Greg und seiner Familie noch auf einen Geburstag gehen wuerde... mein Bett musste also warten. Angekommen auf dem Geburstag wurde mir sofort ein Glas Black Label voll gemacht, was natuerlich vom Gastgeber schwer abzulehnen ist... Nach zwei zusaetzliche Bieren erkannte ich spaetestens jetzt, dass mein Pegel den Umstaenden eher unangepasst war... aus Angst ueber peinliche Ausrutscher durch einen nicht zu uebersehenden Kontrollverlust meines Gleichgewichtssinnes besann ich mich darauf mich brav in eine Ecke zu setzten und mich ueber das Essen her zu machen. Nach einigen angeregten Gespreachen hatte ich dann auch wieder den Mut gefunden mich aus meinem Stuhl zu loesen. Bloederweise kam mir die Idee meine Tageserlebnisse Greg preiszugeben, die vor allem mehrere fucks enthielten... Nunja das waere eigentlich nicht so schlimm gewesen, waere die Geburstagsgesellschaft nicht im Schnitt 60 und katholisch gewesen. Am naechsten Tag wurde erstmal etwas ausgenuechtert und sich mental auf die beginnende naechste Woche vorbereitet... Dadurch, dass Greg, Ali und sowieso irgendwie Alle am lernen waren, ging am Wochenende ansonsten mal wieder so gar nichts... Wobei das vermutlich ganz gut war, da ich nur unbedingt verkatert am ersten Arbeitstag auf der Arbeit erscheinen wollte. Montag ging es dann los. Da ich zuerst dachte, ich wuerde eher Mechanikerarbeiten machen, musste ich zu meiner Ueberraschung feststellen, dass ich fuer den CustomerService benoetigt wurde. Also musste ich mich kurzerhand mental umstellen und los gings. Die Firma bei der ich jetzt arbeite ist THL bzw Toursim Holdings Limited. Wir vermieten alle arten von Campervans bis zu grossen Motorhomes. Anfangs war ich total ueberfordert, da ich sofort Leute am Computer einchecken sollte, das Fahrzeug erklaeren sollte und einen Vorschadensbericht machen musste. Da ich jetzt mittlerweile schon 2 Wochen dort arbeite, kann ich sagen, dass das meisste relativ einfach routine ist. Der Job macht allerdings trotzdem ziemlich spass, da man mehrere Sachen gleichzeitig macht. Auch wenn ich bisher noch kein mal mechanisch aktiv gewesen bin ist jeder Tag anders. Zum einen muessen Kunden am Computer abgefertigt werden, mit Versicherung fuer den Camper, DVD Fahrzeugeinweisung etc... danach werden Schadensberichte gemacht, damit der Kunde nicht fuer Schaeden aufkommen muss, fuer die er nicht verantwortlich gewesen ist und falls ein Camper zurueckgebracht werden muss, muss dieser einmal ums Gebaeude gefahren werden. Alles in allem vergeht die Zeit relativ schnell, obwohl ich von 7-16 uhr arbeite und dafuer ca um 4.40 aufstehen muss. Morgen gibts dann den ersten Paycheck. Ich bin mal gespannt wieviel ich wirklich verdiene, da ich als Fulltimer noch Comission fuer alle geleasten Fahrzeuge bekomme. Ich werde ab jetzt wieder versuchen oefters zu schreiben, da der Laptop mir jetzt wieder oefter zur Verfuegung stehen wird. Allerdings wird die naechsten Wochen ausser viel Arbeit wahrscheinlich nichts passieren... Viele Gruesse an Deutschland !!

17.10.11 12:33

Werbung


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Bernie (17.10.11 16:14)
Dann kriegst du doch bestimmt auch Prozente auf Mietwagen oder?
Brauch noch einen fuer NZ, mit Fahrradtraeger


Niko (19.10.11 10:58)
Jo ich kann mal schauen ob ich da was aushandeln kann. Sag mal welche Tage und wieviele Personen etc


Caro (21.10.11 20:11)
pah, also das kann ich so nicht auf mir sitzen lassen. ich hatte dieses mal nur zwei prüfungen und in den sechs tagen dazwischen hab ich mindestens soviel gefeiert wie du in einem monat so wie sich's anhört! :P


Bierbrand (27.10.11 10:39)
Was sind Motorhomes?

So, und hör langsam mal auf zu arbeiten und kauf dir stattdessen ein neues Fahrrad und mach was Extremes!
Hör auf so eine Niko-untypische Arbeit zu machen


Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen